© 2018 by Ronja Wolf

created with wix.com

  • Himmel auf Erden
  • @ronjalarissawolf
  • Spotify Social Icon

Afghanistan

November 28, 2018

 Foto: Ronja Wolf

 

Afghanistan, Afghanistan,
wie oft gab dein grüner Tee, der Reis und das Fladenbrot mir ein Gefühl von Zuhause?
Ich vermisse einen Ort,
an dem ich nie gewesen bin.

Du Land voller Träume und Trümmer,
voller Tanz und tiefster Traurigkeit,
voll unzerbrechlichem Mut und endloser Minen,
voll größter Hoffnung und tiefster Verzweiflung.

Du Land der Taliban und Gottestänzer,
der grünen Täler und grauen Bergrücken,
der Schönheiten hinter Gittern und Mauern.

Das erste Buch, das man mir gab, hieß "Nach Afghanistan kommt Gott nur noch zum Weinen". Ich weiß, das ist nicht wahr, denn in dir gibt es viele, die für Frieden ohne Waffen kämpfen und die lieben, obwohl man sie gehasst hat. Aber ich lernte, dass die Hölle kein Ort ist, der auf uns wartet, sondern dass es ein Zustand ist, den Menschen ihr Leben und ihr Zuhause nennen.

Ich habe eure Tränen gesehen und euer Blut.
Ich kenne eure Narben und euren Mut.
Ich habe eure Schreie und euer Flüstern gehört.
Ich kenne eure jungen Frauen und ich kenne euren jungen Männer.
Ich kenne eure Liebe. Und ich kenne eure Lügen.

Ihr seid in mein Land gekommen und habt mich in eure Häuser und Herzen aufgenommen. Ihr seid meine Freunde und ihr seid für mich Familie. Ich habe die Sprache eures Mundes und eures Herzens kennengelernt und werde doch für immer eine Fremde bleiben. Eine Privilegierte. Weil ich glücklich bin und frei. Weil ich nicht weiß, wie es ist geschlagen zu werden und seine Heimat zu verlieren und Gott nur in einer fremden Sprache zu mir sprechen zu hören.

Wie kam der Teufel in euer Paradies?
Wer hat euren Liebenden das Lieben verboten, euren Frauen die Freiheit und euren Kindern die Zukunft geraubt?

Wie konntet ihr alle Feinde von außen besiegen, aber nicht den Hass in euren eigenen Häusern?

Ihr gebt mir alles, was ihr habt.
Ich will euch alles geben, was ich habe.

Ich habe mich in euch verliebt.
Und ihr habt mir meinen Frieden geraubt.
Aber vielleicht sind eure Tränen mehr wert als mein Frieden und euer Lachen schöner als meine Ruhe.

Möge der Allmächtige
eure Liebenden zusammenführen,
euren Kindern eine Zukunft geben,
euren Frauen die Freiheit
und eurem Land den Frieden.

Möge in euren Herzen die Liebe siegen.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now